Zum Hauptinhalt springen

Produktcheck: OVID Infrastructure HY Income UI

|   News

Unabhängige Empfehlungen für den Value-Investor

Hohe Substanzsicherheit, planbare und regelmäßige Ausschüttungen und eine attraktive Rendite sind nicht leicht zu finden. Die „sicheren“ Zinsen (Bundesanleihen) sind bei Null bzw. notieren zeitweise sogar im negativen Bereich. Aktien bleiben zwar generell attraktiv und werden vor allem wegen der vergleichsweise hohen Dividendenausschüttungen geordert. Sie schwanken aber zwischenzeitlich recht stark im Wert und sind mit diesem Auf und Ab nicht jedermanns Sache.

Allenfalls im Bereich der hochverzinslichen Unternehmensanleihen, den High Yield Bonds (HY),gibt es noch hohe Ausschüttungen. Doch hier müssen Anleger ganz besonders gut hinschauen, in welche Unternehmen und Branchen sie ihr Geld investieren. Sonst könnte am Ende der Anleihenlaufzeit das böse Erwachen kommen, wenn die Firma das Kapital nicht mehr zurückzahlen kann, weil die Branche aufgrund sinkender Nachfrage gerade in einer Konjunkturdelle steckt und die Liquidität nicht vorhanden ist.

Alternativ können Infrastrukturprojekte eine attraktive Anlage sein. Marode Straßen, Brücken oder Stromnetze müssen renoviert und modernisiert werden. Ohne eine geeignete und gut ausgebaute Infrastruktur kann die Wirtschaft eines Landes nicht wachsen. Der Erhalt und der Ausbau der Infrastruktur ist damit weitgehend unabhängig von der Entwicklung der Wirtschaft und unterliegt keinerlei bzw. nur geringen konjunkturellen Schwankungen. Infrastruktur-Investments zeichnen sich durch ein überdurchschnittlich gutes Rendite-Risiko- Verhältnis aus. Das macht diese Assetklasse für langfristig orientierte Anleger interessant. Investments in Infrastruktur können laufend Erträge liefern und stehen für Inflationsschutz, eine geringe Volatilität und eine hohe Wertbeständigkeit.

Der OVID Infrastructure HY Income UI ist ein Anleihefonds, der vor allem in Anleihen von Infrastrukturunternehmen investiert. Ziel des Fondsmanagements ist es, regelmäßig attraktive Renditen an die Investoren auszuschütten (Income) und dabei ein möglichst schwankungsarmes Anlageportfolio abzubilden. So soll die selbstgesteckte Zielvolatilität des Fonds unter 5% p. a. bleiben. Jährlich sollen rund 4 bis 5% Rendite an die Anteilsinhaber ausgeschüttet werden. 

Der OVID Infrastructure HY Income UI investiert in hochverzinsliche Unternehmensanleihen aus dem Infrastrukturbereich. Die Bonität der Anleihen befindet sich beinahe ausschließlich im B-Bereich (BRating, Non-Investment-Grade). Nur so lassen sich hohe Kupons mit hohen Zinsausschüttungen einkaufen. Um die Risiken zu minimieren, streut der OVID Infrastructure HY Income UI die Investments über verschiedene Länder, Regionen und Branchen.

Aktuell befinden sich rund 60 Anleiheninvestments im Fondsportfolio. Die sind über 23 verschiedene Länder gestreut. Währungsrisiken werden innerhalb des Fonds abgesichert. Dies kostet zwar unter dem Strich ein wenig Rendite, dafür geht der Anleger aber auch keine Wetten bezüglich der Entwicklung der Währungskurse ein. Auch hinsichtlich der einzelnen Infrastruktur-Sektoren streut der Fonds die Gelder der Anleger. Knapp ein Drittel (29,51%) des Anleiheportfolios kommt aus dem Kommunikationssektor, 22% der Anlagen entfallen auf Anleihen von Versorgungsunternehmen, jeweils rund 15% stecken in Anleihen aus dem Logistik-Sektor sowie von Infrastrukturdienstleistern. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Anleihen beträgt rund 10,3 Jahre. 

Seit seiner Auflage (1.10.14) beträgt die Volatilität (Schwankungsbreite) des Fonds nur 3,21%. Sie liegt damit deutlich niedriger als die angepeilte maximale Zielvolatilität (5,0% p. a). Im letzten Jahr wurden 3,56% Rendite (ordentliche Erträge) an die Fondsinhaber ausgeschüttet (Turnus halbjährlich). So kommen Investoren recht schnell zu Mittelrückflüssen aus dem Fonds. Fondsanteile können nur direkt über die KAG gehandelt werden. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5%, die Gesamtkostenbelastung (TER) liegt bei etwa 2% p. a. 

Fazit: Der Fonds eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die vergleichsweise hohe Ausschüttungen und eine schwankungsarme Anlage suchen. Wegen der geringen Korrelation mit anderen Assetklassen eigent sich der Fonds als Portfoliostabilisator.

Quelle: www.fuchsbriefe.de

Zurück